Corona

Der Staat bezahlt

28.10.2020

Der Staat will Restaurants und Kneipen schließen und ihnen 70% bis 75% des Umsatzes ersetzen. Man kann nicht zu Hause essen? Man muss Alkohol trinken? Nein! Man kann auch zu Hause essen. Man muss keinen Alkohol trinken. Das ist alles Luxus bzw. kann so behandelt werden, ohne dass die Gemeinschaft leidet. Der Staat will also den unzähligen Abschreibungs-/Geldwäscheobjekten von Mafiosi, Rockern, kriminellen Clanen und Banden über eine nachfragelose Zeit helfen! Aus Solidarität der kulturlosen Politiker zu ihrer Lieblings-Döner- und Pizza-Bude. Wer soll das bezahlen? Die Jugend oder keiner mehr.

Bund und Länder bürden entweder der Jugend die Kosten des jetzigen (nicht geleisteten) Luxusangebots(Alkohol,etc.) auf oder die Wirtschaft wird sowieso zugrunde gerichtet, weil es Politikern zu blöd geworden ist, sich an Budgetrestriktionen zu halten. Weil sie vorher so gut gewirtschaftet haben? Id est: weil sie bisher so überaus wirksam die Sparer ausnehmen durften? Jetzt also der Wirtschaft den Todesstoß versetzen?

Die Restaurants und Kneipen sollen geöffnet bleiben. Die schwarzen Schafe unter ihnen mit ihrer Toleranz gegenüber dem Virus-Spreading müssen nur härter bestraft werden. Damit kommt man klar, wenn man die Kontrolle den Notwendigkeiten entsprechend schärfer oder intelligenter gestalten kann. Das sollte auch ohne Hinterlassen der Adresse für die Nachverfolgung gehen. Darf der Datenschutz wegen dem Virenschutz vernachlässigt werden? Abstand und gute Lüftung könnten reichen. Für Bierzapfer zu schwer? Oder Masken mit integriertem Trinkhalm. Wo bleibt der deutsche Erfindergeist?

[wie wäre es z.B. mit einerZ Maske, an die innen ein dünner Schlauch mit einer Öffnung in Maskenmitte angenäht ist, an den unten ein Trinkhalm hineingesteckt werden kann?; sind Milliardenausgaben pro Monat besser als durchgesetzte Anpassungen, durch die Schließungen vermieden werden können?]

___________________________________________________

___________________________________________________

Hotels sind wichtig

29.10.2020

Hotelübernachtungen bedeuten oft keinen Luxus. Nicht jeder kann seine Gäste in einer großen Wohnung, in einem großen Haus oder sogar in einem Gästehaus beherbergen. Viele können ohne Hotels ihnen wichtige Menschen nicht mehr treffen. Also dürfen Hotels nicht geschlossen werden. Sie gehören auch privat zu einer notwendigen Infrastruktur dieses Landes. Und eine Schließung von Hotels bedeutet auch ungleiche Chancen für private Treffen gegenüber Reich und Arm. Außerdem sind verbotene Hotelübernachtungen für Nicht-Geschäftsreisende auch sachlich in den meisten Fällen nicht gerechtfertigt. Man könnte diese Verbote leicht auf Fälle begrenzen, in denen die Inzidenz-Zahl des Landkreises des Wohnortes beim Buchungstermin (oder z.B. zwei Wochen vor dem Aufenthalt) mehr als doppelt so hoch ist wie beim Landkreis des Hotels(oder umgekehrt). Was für einen Sinn würde ein Verbot machen, wenn die Inzidenz-Zahl z.B. nur um 1/5 höher wäre? Die Hotels selber können bei genügender Kontrolle wohl kein Problem darstellen und im ganzen Inland gibt es die Maskenpflichten. Wo ist also das Problem?

__________________________________________

__________________________________________

Impfstoffe

5.11.2020

Alles ganz einfach – wir warten auf den Impfstoff. Für gefährdete Personen wahrscheinlich wichtig. Aber für nichtgefährdete Personen darf es keine Impfpflicht geben. Ich bin nun wirklich kein Immunologie-Experte. Doch zwei Fragen treiben mich als Laien um. Selbst die größten Experten in diesem Feld müssen viele entscheidende Fragen unbeantwortet lassen.

  1. wie schlau ist Corona? ist der Virus so intelligent, dass er die Anmaßung der Impfstoffimmunisierung als Fake erkennt und dementsprechend unduldsam reagiert?; kann es zu entsprechend gefährlichen Mutationen des Virus kommen?
  2. der Virus hat ja eine Strategie; er hat nichts davon, wenn seine Wirte sterben; Koexistenz bis zur Koevolution bringen ihm viel mehr; also setzen sich vielleicht die milden Corona-Varianten als Tendenz durch; Stichwort „Corona als eine neue Grippe“; nun gibt es aber mit den Impfstoffen aggressive Verteidigungsmethoden; es gibt ja auch verschiedene Impfmethoden; man pfuscht also Corona in seine schöne Strategie hinein; und zwar wohl durch Auslieferung von Millionen Dosen auf breiten Fronten; kommt es zu Stellungskriegen à la Verdun im ersten Weltkrieg?; meine These ist sowieso, dass Corona ein Werkzeug der Natur gegen die Unvernunft des Menschen ist; vielleicht gegen die Umweltverschmutzung/Regenwaldrodung oder gegen die Merkel-Immigrationspolitik in Deutschland gerichtet; beides ist gegen die Natur gerichtet; die spanische Grippe brach am Ende des ersten Weltkrieges aus; wenn die Natur auch gesellschaftliche Probleme löst(?), wer löst dann die natürlichen Probleme?; was kann nach den immunologischen Verduns kommen? und warum konzentrieren wir uns auf Corona in einer Zeit, wo die Regenwälder in Brasilien verschwinden?; wozu gibt es überhaupt die EU, wenn nicht dafür, dies zu stoppen? an alle Maskenträger dieser Welt!

____________________________________________________________

____________________________________________________________

Biontech – Sie wollen die Krebsmedizin individualisieren

10.11.2020

Der Impfstoff von Biontech soll jetzt die erste große Hoffnung sein, der Corona-Pandemie Herr zu werden. Über Corona ist noch vieles unbekannt. Immer wieder gibt es neue Informationen, die den Wissenshorizont über das Virus erweitern. Mit ihrem Impfverfahren betritt Biontech ebenfalls Neuland. Es soll der erste derartige zugelassene Impfstoff sein. Biontech kommt von der Krebsmedizin her. Auf Langzeitwirkungen der Impfung über ein halbes Jahr, ein Jahr, mehrere Jahre wird nicht getestet. Und es kann durchaus Neues bzw. neues Altes auf die „erfolgreich“ Geimpften zukommen, z.B. eine neue Corona-Variante. Und damit können auch neue Gefahren, Krankheiten auf sie zukommen. Mit dem Verfahren von Biontech wird Gesunden Corona-Erbinformation injiziert, worauf der Körper selber Virus-PROTEINE produziert, aufgrunddessen eine Immunabwehr in Gang gesetzt werden soll. Nun soll das Verfahren zu 90% eine Corona-Infektion verhindern. Bleibt damit nicht auch eine „Leere des Fremden“ zurück? In der Weise, dass man das Fremde nicht nur kennen muss, um es zu bekämpfen, sondern dass man nach dem „Erfolg“ auch in Zukunft das Fremde selbst sein muss, um es zu bekämpfen. Dadurch könnte die Plastizität der Immunabwehr vermindert werden. Sowie auch ihre Masse, ihre Schwungkraft, ihre Wirkungskraft, da an die Stelle des Eigenen Fremdes gesetzt worden ist. Nun kann man sich fragen, warum es Corona überhaupt gibt. Vielleicht ist Corona eine genetische Lösung für ein analoges Problem im Bereich des gesamten Gattungenzusammenhanges. Dann vielleicht könnte die Gefahr durch den Impfstoff noch potenziert werden.

____________________________________________________________

____________________________________________________________

Coronaviren-mRNA in Hirn und Hoden

26.11.2020

Schon länger ist bekannt, dass der Coronavirus auch in das Gehirn und in die Hoden gelangen kann. Dann vielleicht bei den Frauen auch in die Eierstöcke. Kann er auch das Erbgut der Spermien und weiblichen Eizellen verändern? Wir sollen ja sogar Viren-DNA besitzen. Die Impfung mit den Corona-mRNA-Impfstoffen birgt Gefahren, die uns vielleicht zu spät bewusst werden. Wenn schon im Dezember Massenimpfungen mit dieser Methode kommen würden. Es könnte ein weiterer Versuch von Merkel sein, dem deutschen Volk und Europa schweren dauerhaften Schaden zuzufügen. Kurz bevor sie abtritt. Die Vorteile der mRNA-Impfstoffe scheinen eher produktions- und entwicklungstechnischer Natur zu sein. Sie sind deshalb früher verfügbar. Ein technologischer (fataler) Kurzschluss? Der Körper als Instrument seines eigenen Schutzes. Kann er gleichzeitig Mittel und Zweck sein? Außerdem wird eine höhere Sicherheit des Schutzes versprochen. So sicher wie der Tod?

Wie schon geschrieben handelt es sich um den geschichtlich ersten breiteren Einsatz solcher Impfstoffe. In einer weltpolitisch, weltwirtschaftlich und weltkulturell äußerst fragilen Situation. Nur etwas später soll der Impfstoff von AstraZeneca verfügbar gemacht werden. Bei diesem soll es sich um einen klassischen Vektorimpfstoff handeln. Bei der Anwendung dieser Impfmethode kann auf wesentlich mehr Erfahrungswerte zurückgegriffen werden. Manchmal werden die Unterschiede dieser beiden Methoden verwirrenderweise nicht genügend betont. Obwohl ich mir nicht genau darüber im Klaren bin, wie real die Gefahren durch die mRNA-Impfstoffe wirklich sind, möchte ich vor dem Einsatz der Corona-mRNA-Impfstoffe dringend warnen. Die Regierungen, die schon die Impftermine planen, sind sich auch nicht genau im Klaren darüber, wie die Langzeitfolgen aussehen könnten. Was passieren könnte und ich warne hiermit davor: gehäufte Geburten von behinderten Kindern und das gehäufte Auftreten von Gehirntumoren sowie der gehäufte Krebsbefall von anderen Organen.

Corona ist kein Virus, der die Weltbevölkerung ernsthaft gefährden kann. Auch wenn man ihn völlig ignorieren würde, könnte die Wirtschaft weiter arbeiten und die Kultur auch weiter die Menschen im direkten Kontakt inspirieren. Auch weiterhin sterben vor allem die ganz alten Menschen mit der mit Abstand größten Häufigkeit an Corona. Also Menschen, deren natürlicher Tod auf eine andere Weise sich in nicht allzu großer zeitlicher Ferne befindet. Durch die Impfung von Millionen und dem möglichen millionenhaften Wegsterben von Menschen in Europa und anderen Gesellschaften über einige Jahre hinweg, das dann vielleicht auch die Jüngeren in gleicher oder noch stärkerer Weise betrifft, könnten ganz andere Risiken auf diese Gesellschaften zukommen. Teufel wollen etwas Böses, Engel etwas Gutes. Und Merkel? Wer auf der Seite des jungen Lebens von Christenmenschen (oder Heidenmenschen), der Zukunft steht, handelt anders als sie es 2015/16 getan hat!

P.S.: beim Impfverfahren von AstraZeneca gibt es ähnliche Gefahren wie bei den mRNA-Impfstoffen; vielleicht noch andere Risiken; es werden auch hier durch Gentechnik veränderte Stoffe benutzt; und gar so viel Erfahrung wurde auch mit diesen Verfahren noch nicht gesammelt; es ist also große Vorsicht geboten; es ist wohl besser, sich auch mit diesem Verfahren nicht impfen zu lassen; wie groß (entscheidend??) die Vorteile gegenüber den mRNA-Verfahren sind, vermag ich wegen noch zu wenig Fachwissen nicht hinreichend zu beurteilen