Corona

Der Staat bezahlt

28.10.2020

Der Staat will Restaurants und Kneipen schließen und ihnen 70% bis 75% des Umsatzes ersetzen. Man kann nicht zu Hause essen? Man muss Alkohol trinken? Nein! Man kann auch zu Hause essen. Man muss keinen Alkohol trinken. Das ist alles Luxus bzw. kann so behandelt werden, ohne dass die Gemeinschaft leidet. Der Staat will also den unzähligen Abschreibungs-/Geldwäscheobjekten von Mafiosi, Rockern, kriminellen Clanen und Banden über eine nachfragelose Zeit helfen! Aus Solidarität der kulturlosen Politiker zu ihrer Lieblings-Döner- und Pizza-Bude. Wer soll das bezahlen? Die Jugend oder keiner mehr.

Bund und Länder bürden entweder der Jugend die Kosten des jetzigen (nicht geleisteten) Luxusangebots(Alkohol,etc.) auf oder die Wirtschaft wird sowieso zugrunde gerichtet, weil es Politikern zu blöd geworden ist, sich an Budgetrestriktionen zu halten. Weil sie vorher so gut gewirtschaftet haben? Id est: weil sie bisher so überaus wirksam die Sparer ausnehmen durften? Jetzt also der Wirtschaft den Todesstoß versetzen?

Die Restaurants und Kneipen sollen geöffnet bleiben. Die schwarzen Schafe unter ihnen mit ihrer Toleranz gegenüber dem Virus-Spreading müssen nur härter bestraft werden. Damit kommt man klar, wenn man die Kontrolle den Notwendigkeiten entsprechend schärfer oder intelligenter gestalten kann. Das sollte auch ohne Hinterlassen der Adresse für die Nachverfolgung gehen. Darf der Datenschutz wegen dem Virenschutz vernachlässigt werden? Abstand und gute Lüftung könnten reichen. Für Bierzapfer zu schwer? Oder Masken mit integriertem Trinkhalm. Wo bleibt der deutsche Erfindergeist?

[wie wäre es z.B. mit einerZ Maske, an die innen ein dünner Schlauch mit einer Öffnung in Maskenmitte angenäht ist, an den unten ein Trinkhalm hineingesteckt werden kann?; sind Milliardenausgaben pro Monat besser als durchgesetzte Anpassungen, durch die Schließungen vermieden werden können?]

___________________________________________________

___________________________________________________

Hotels sind wichtig

29.10.2020

Hotelübernachtungen bedeuten oft keinen Luxus. Nicht jeder kann seine Gäste in einer großen Wohnung, in einem großen Haus oder sogar in einem Gästehaus beherbergen. Viele können ohne Hotels ihnen wichtige Menschen nicht mehr treffen. Also dürfen Hotels nicht geschlossen werden. Sie gehören auch privat zu einer notwendigen Infrastruktur dieses Landes. Und eine Schließung von Hotels bedeutet auch ungleiche Chancen für private Treffen gegenüber Reich und Arm. Außerdem sind verbotene Hotelübernachtungen für Nicht-Geschäftsreisende auch sachlich in den meisten Fällen nicht gerechtfertigt. Man könnte diese Verbote leicht auf Fälle begrenzen, in denen die Inzidenz-Zahl des Landkreises des Wohnortes beim Buchungstermin (oder z.B. zwei Wochen vor dem Aufenthalt) mehr als doppelt so hoch ist wie beim Landkreis des Hotels(oder umgekehrt). Was für einen Sinn würde ein Verbot machen, wenn die Inzidenz-Zahl z.B. nur um 1/5 höher wäre? Die Hotels selber können bei genügender Kontrolle wohl kein Problem darstellen und im ganzen Inland gibt es die Maskenpflichten. Wo ist also das Problem?

__________________________________________

__________________________________________

Impfstoffe

5.11.2020

Alles ganz einfach – wir warten auf den Impfstoff. Für gefährdete Personen wahrscheinlich wichtig. Aber für nichtgefährdete Personen darf es keine Impfpflicht geben. Ich bin nun wirklich kein Immunologie-Experte. Doch zwei Fragen treiben mich als Laien um. Selbst die größten Experten in diesem Feld müssen viele entscheidende Fragen unbeantwortet lassen.

  1. wie schlau ist Corona? ist der Virus so intelligent, dass er die Anmaßung der Impfstoffimmunisierung als Fake erkennt und dementsprechend unduldsam reagiert?; kann es zu entsprechend gefährlichen Mutationen des Virus kommen?
  2. der Virus hat ja eine Strategie; er hat nichts davon, wenn seine Wirte sterben; Koexistenz bis zur Koevolution bringen ihm viel mehr; also setzen sich vielleicht die milden Corona-Varianten als Tendenz durch; Stichwort „Corona als eine neue Grippe“; nun gibt es aber mit den Impfstoffen aggressive Verteidigungsmethoden; es gibt ja auch verschiedene Impfmethoden; man pfuscht also Corona in seine schöne Strategie hinein; und zwar wohl durch Auslieferung von Millionen Dosen auf breiten Fronten; kommt es zu Stellungskriegen à la Verdun im ersten Weltkrieg?; meine These ist sowieso, dass Corona ein Werkzeug der Natur gegen die Unvernunft des Menschen ist; vielleicht gegen die Umweltverschmutzung/Regenwaldrodung oder gegen die Merkel-Immigrationspolitik in Deutschland gerichtet; beides ist gegen die Natur gerichtet; die spanische Grippe brach am Ende des ersten Weltkrieges aus; wenn die Natur auch gesellschaftliche Probleme löst(?), wer löst dann die natürlichen Probleme?; was kann nach den immunologischen Verduns kommen? und warum konzentrieren wir uns auf Corona in einer Zeit, wo die Regenwälder in Brasilien verschwinden?; wozu gibt es überhaupt die EU, wenn nicht dafür, dies zu stoppen? an alle Maskenträger dieser Welt!

____________________________________________________________

____________________________________________________________

Biontech – Sie wollen die Krebsmedizin individualisieren

10.11.2020

Der Impfstoff von Biontech soll jetzt die erste große Hoffnung sein, der Corona-Pandemie Herr zu werden. Über Corona ist noch vieles unbekannt. Immer wieder gibt es neue Informationen, die den Wissenshorizont über das Virus erweitern. Mit ihrem Impfverfahren betritt Biontech ebenfalls Neuland. Es soll der erste derartige zugelassene Impfstoff sein. Biontech kommt von der Krebsmedizin her. Auf Langzeitwirkungen der Impfung über ein halbes Jahr, ein Jahr, mehrere Jahre wird nicht getestet. Und es kann durchaus Neues bzw. neues Altes auf die „erfolgreich“ Geimpften zukommen, z.B. eine neue Corona-Variante. Und damit können auch neue Gefahren, Krankheiten auf sie zukommen. Mit dem Verfahren von Biontech wird Gesunden Corona-Erbinformation injiziert, worauf der Körper selber Virus-PROTEINE produziert, aufgrunddessen eine Immunabwehr in Gang gesetzt werden soll. Nun soll das Verfahren zu 90% eine Corona-Infektion verhindern. Bleibt damit nicht auch eine „Leere des Fremden“ zurück? In der Weise, dass man das Fremde nicht nur kennen muss, um es zu bekämpfen, sondern dass man nach dem „Erfolg“ auch in Zukunft das Fremde selbst sein muss, um es zu bekämpfen. Dadurch könnte die Plastizität der Immunabwehr vermindert werden. Sowie auch ihre Masse, ihre Schwungkraft, ihre Wirkungskraft, da an die Stelle des Eigenen Fremdes gesetzt worden ist. Nun kann man sich fragen, warum es Corona überhaupt gibt. Vielleicht ist Corona eine genetische Lösung für ein analoges Problem im Bereich des gesamten Gattungenzusammenhanges. Dann vielleicht könnte die Gefahr durch den Impfstoff noch potenziert werden.

____________________________________________________________

____________________________________________________________

Coronaviren-mRNA in Hirn und Hoden

26.11.2020

Schon länger ist bekannt, dass der Coronavirus auch in das Gehirn und in die Hoden gelangen kann. Dann vielleicht bei den Frauen auch in die Eierstöcke. Kann er auch das Erbgut der Spermien und weiblichen Eizellen verändern? Wir sollen ja sogar Viren-DNA besitzen. Die Impfung mit den Corona-mRNA-Impfstoffen birgt Gefahren, die uns vielleicht zu spät bewusst werden. Wenn schon im Dezember Massenimpfungen mit dieser Methode kommen würden. Es könnte ein weiterer Versuch von Merkel sein, dem deutschen Volk und Europa schweren dauerhaften Schaden zuzufügen. Kurz bevor sie abtritt. Die Vorteile der mRNA-Impfstoffe scheinen eher produktions- und entwicklungstechnischer Natur zu sein. Sie sind deshalb früher verfügbar. Ein technologischer (fataler) Kurzschluss? Der Körper als Instrument seines eigenen Schutzes. Kann er gleichzeitig Mittel und Zweck sein? Außerdem wird eine höhere Sicherheit des Schutzes versprochen. So sicher wie der Tod?

Wie schon geschrieben handelt es sich um den geschichtlich ersten breiteren Einsatz solcher Impfstoffe. In einer weltpolitisch, weltwirtschaftlich und weltkulturell äußerst fragilen Situation. Nur etwas später soll der Impfstoff von AstraZeneca verfügbar gemacht werden. Bei diesem soll es sich um einen klassischen Vektorimpfstoff handeln. Bei der Anwendung dieser Impfmethode kann auf wesentlich mehr Erfahrungswerte zurückgegriffen werden. Manchmal werden die Unterschiede dieser beiden Methoden verwirrenderweise nicht genügend betont. Obwohl ich mir nicht genau darüber im Klaren bin, wie real die Gefahren durch die mRNA-Impfstoffe wirklich sind, möchte ich vor dem Einsatz der Corona-mRNA-Impfstoffe dringend warnen. Die Regierungen, die schon die Impftermine planen, sind sich auch nicht genau im Klaren darüber, wie die Langzeitfolgen aussehen könnten. Was passieren könnte und ich warne hiermit davor: gehäufte Geburten von behinderten Kindern und das gehäufte Auftreten von Gehirntumoren sowie der gehäufte Krebsbefall von anderen Organen.

Corona ist kein Virus, der die Weltbevölkerung ernsthaft gefährden kann. Auch wenn man ihn völlig ignorieren würde, könnte die Wirtschaft weiter arbeiten und die Kultur auch weiter die Menschen im direkten Kontakt inspirieren. Auch weiterhin sterben vor allem die ganz alten Menschen mit der mit Abstand größten Häufigkeit an Corona. Also Menschen, deren natürlicher Tod auf eine andere Weise sich in nicht allzu großer zeitlicher Ferne befindet. Durch die Impfung von Millionen und dem möglichen millionenhaften Wegsterben von Menschen in Europa und anderen Gesellschaften über einige Jahre hinweg, das dann vielleicht auch die Jüngeren in gleicher oder noch stärkerer Weise betrifft, könnten ganz andere Risiken auf diese Gesellschaften zukommen. Teufel wollen etwas Böses, Engel etwas Gutes. Und Merkel? Wer auf der Seite des jungen Lebens von Christenmenschen (oder Heidenmenschen), der Zukunft steht, handelt anders als sie es 2015/16 getan hat!

P.S.: beim Impfverfahren von AstraZeneca gibt es ähnliche Gefahren wie bei den mRNA-Impfstoffen; vielleicht noch andere Risiken; es werden auch hier durch Gentechnik veränderte Stoffe benutzt; und gar so viel Erfahrung wurde auch mit diesen Verfahren noch nicht gesammelt; es ist also große Vorsicht geboten; es ist wohl besser, sich auch mit diesem Verfahren nicht impfen zu lassen; wie groß (entscheidend??) die Vorteile gegenüber den mRNA-Verfahren sind, vermag ich wegen noch zu wenig Fachwissen nicht hinreichend zu beurteilen





Die Geschichte der Hydra

26.12.2020

Wir kennen die Geschichte der Hydra. Kinder kennen sie schon aus Märchen/Horror-Filmen. Wenn man einen Kopf des Drachen abschlägt, wachsen weitere nach. Man kann das als Gleichnis auf die Kräfte der Natur sowie auf das Unbewusste lesen. In Großbritannien wurde zuerst geimpft. Und schon muss es abgeriegelt werden, weil dort eine ansteckendere Mutation vorkommt. Zwei neue Mutationen aus Afrika (Südafrika und Nigeria) gibt es auch. Afrika ist in der Hinsicht sowieso sensibler zu behandeln. Sind Viren schon Leben? Jedenfalls wollen sie überleben. Obwohl der Virus der aktuellen Pandemie nur zu den (+)ssRNA linear-Viren gehört (also noch nicht einmal zu den DNA-Viren), will er überleben und sucht sich eine Strategie. Jetzt kommt die Menschheit mit künstlichen Techniken. Also es ist nicht mehr ein Kampf Mann gegen Mann auf dem Schlachtfeld, sondern die Bogenschützen aus dem Hintergrund sollen den Feind vorher unschädlich machen. Und auch das reicht nicht: die Pfeile werden aus computergesteuerten Abschusseinrichtungen abgefeuert.

Nun: der Virus passt sich an. Aber Biontech ist optimistisch: ihre Abwehrstrategie hat ein größeres Repertoire. Die paar Mutationen! Nun: wir werden sehen, ob der Impfstoff noch wirksam ist. Wenn er es nach den neuen Mutationen nicht mehr ist, dann hat sich der Virus vielleicht schon in nicht einmal einem Monat an den Impfstoff angepasst. Den einen Hydra-Kopf kennen wir. Die Politiker sind so dumm (oder böse), dass sie jetzt schon so tun, als ob es um einen Endkampf unserer Zivilisation gegen die böse Natur geht. Dabei verhält sich der Virus bisher nicht grob zivilisationsschädigend (vgl. obige Artikel). Die anderen Köpfe des Drachen könnten Gift oder Feuer speien. Sie könnten gefährlicher sein und Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene könnten stärker betroffen sein. Das scheint bei einer Mutation schon der Fall zu sein. Bis jetzt können Junge und Gesunde zumeist einfach durch das Schlachtfeld durchlaufen. Zwar trifft es Einige. Aber das tut es immer.

Die Natur handelt ohne Ziel und – weil sie nur die Höherentwicklung anstrebt – nie ungerecht. Und deshalb haben Corona-Leugner, denen die heute-show einen „Vollpfosten“ verliehen hat, mehr Recht als die Macher dieser Show. Schon der Schöpfer des Begriffs „Vollpfosten“ hat einen verdient. Und die Macher dieser Show schon erst recht. Denn sie verstecken sich hinter einem Wissen. Sogar wenn sie wissen, dass es sich nur um ein Scheinwissen handelt. Die virologische Hand weiß nicht, was die immunologische tut. Sie weiß noch noch nicht einmal, ob der Arm gebrochen, die Hand verkrüppelt oder an den Arm einer anderen Person angenäht worden ist.

Die Hydra-Geschichte ist nicht so spannend. Man kann sie besiegen, indem man die Drachenhälse ausbrennt. Also wenn man einen ausbrennt, ist das wie Quarantäne, und wenn man sie alle ausbrennt, ist das wie Herdenimmunität. OK, die Natur hat gelernt, und in den Mythen ist ein vorwissenschaftliches Wissen enthalten. Die Menschen mussten auch schon vor der Drostenzunftunprofessionalität mit der Natur zurechtkommen. Und der Mensch ist selber ein Wesen der Natur und nicht nur „Addieren“. Quarantäne kann Deutschland ein bisschen, natürliche (nicht durch Massenimpfungen beförderte) Herdenimmunität eher nicht. Nun kommen Methoden ins Spiel(ein Heil der gentechnischen Medizin), die noch gefährlichere Drachen hervorbringen können.

Und ich bleibe dabei: Corona in Hirn und Hoden kann Anderes bewirken. Etwas, was Drosten und Şahin nicht auf ihrer Rechnung haben. Der Virus ist ein ethischer Virus, der direkt in die Intelligenz hineinwill. Şahin ist sowieso ein ganz naiver Wissenschaftler. Ahnungslos – auf seine Uni-Methoden vertrauend. Es klingt so einfach bei ihm. Jeder, der eine Todesanzeige verstehen kann, kann ihm folgen. Nicht, dass er es böse meint. Aber sein Wissen passt in eine Schublade. Und Corona fackelt den ganzen Schrank ab. Merkel ist froh, dass sie nur Rechnen braucht. Aber kann die Rechnung aufgehen? Der Erste befindet sich auf einmal nur noch im Mittelfeld. Und wenn Politik sich auf Rechnen beschränkt, dann wartet man nur auf den Impfstoff und bekommt die „Rechnung“ später präsentiert. Das blaue Wunder wird noch kommen, wenn Endzeitpolitiker wie Steinmeier (solche, die ihre Politik vom Ende (der eigenen Kultur) aus denken) auf eine letzte Karte setzen: Impfstoffe werden uns schon retten. Das werden sie nicht!

__________________________________________

__________________________________________

Konstruktive Lösungen und Nachhaltigkeit statt Geldbutterei auf dem Weg der Lemminge

12.1.2021

Die Bundesregierung denkt einen Lockdown bis Ende März an. Können das die Staatsfinanzen aushalten? Gibt es diese überhaupt noch? Die Arbeitenden von morgen(also die Jugend von heute) bezahlen sogar Einkommensausfälle von Nutten und Zuhältern von heute. Wie viel kann/will die Bundesregierung stützen? Eine Krise enthält immer auch Chancen. Möglichkeiten eines Wandels. Prostitution muss sowieso verboten werden. Rechnerei ist keine Politik, aber ohne geht es bei der Wirtschaft auch nicht. Die jetzige Regierung tritt noch dieses Jahr ab. Sie riskiert mit ihren Lockdowns viel zu viel. Die Geschäfte müssen wieder öffnen. Schon die Maskenpflicht kann nur ein Kompromiss sein. Wie es jetzt ausschaut, wurde das Problem nur hinausgezögert. Und zwar ohne dass die Zeit für die Suche nach Problemlösungen genutzt worden wäre.

Die Politik hat ein Brett vor dem Kopf. Mit dem Vollpfosten vor dem Kopf voran? Sie sucht absolute Lösungen für ein neues Problem. Die aktuellen Zahlen zeigen ihre Unfähigkeit, der Pandemie konstruktiv zu begegnen. Die Immunität in der Bevölkerung hätte schon längst weiter verbreitet sein können(und Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene wären so vielleicht auch jetzt schon besser gegen für sie gefährlichere Varianten immun!!; sind Viren Zeitreisende aus der Zukunft oder nur zeitreisende Werkstoffe?). Ohne große Todeszahlen! Die britische Regierung ist anscheinend sogar so blind und entschlossen, auf die nötige zweite Impfdosis vom Biontech-Impfstoff (vorübergehend?) zu verzichten, obwohl das Virus ohne die Verabreichung einer zweiten Dosis noch stärker mutieren könnte. Man vertraut also dem, was die Mehrheit der Wissenschaftler verspricht? Und Corona evoluiert weiter. Kann der unsterbliche Kopf des Drachen nur metaphorisch abgeschlagen werden? Könnte damit auch die Koevolution mit dem Virus gemeint sein?

Ein positives Signal kommt von dem Braunschweiger Unternehmen CORAT Therapeutics. Sie haben einen menschlichen Antikörper zur Bindung an das Spike-Protein des SARS-CoV-2 Virus identifiziert und ein entsprechendes Medikament gegen eine Corona-Infektion entwickelt. Also schon im Menschen kann eine Lösung für das Corona-Infektionsproblem gefunden werden. Statt vermeintlich absoluten Lösungen für ein ungewohntes Problem gibt es also auch effiziente Lösungen, mit denen das Problem beherrschbar gemacht werden kann. Die deutsche Politik ist zu unfähig für kreative Lösungen. Wo sind die alternativen, nachhaltigen Lösungen der Grünen? Beweist nicht gerade Corona, dass es die Grünen als eine ökologiebewegte Partei gar nicht mehr gibt? Die Grünen unter Habeck und Baerbock gehen mit den Bequemlichkeitszielen einer Dienstleistungspartei in den Bundestagswahlkampf. Die Behäbigkeit der Leader ist keine Frage des Alters, sondern der rückständigen Gesinnung. Der grünen Reaktion. Die Entschlossenheit der noch späteren Reaktion.

Natürlich darf die Wirtschaft nicht geopfert werden. Sondern man muss sich fragen, wie sich die Wirtschaft ohne große Infektionsraten und ohne viele Todesfälle optimal weiterentwickeln kann. Wo Schwächen sind, muss Stärke sein. Das Gesundheitssystem muss gestärkt werden. Das Unnütze und Schädliche darf nicht noch unterstützt werden. Sondern das Wesentliche und Nützliche muss gezielt gefördert werden. Die nachhaltigen Lösungen unter den Innovationen sind zu bevorzugen. Die Versprechen der einen richtigen Lösung sind in neuen Situationen gerade besonders zu hinterfragen. Die Auguren der richtigen Lösung besitzen vielleicht noch nicht einmal die Mittel, das Problem richtig zu beschreiben. Geschweige denn, dass es sich mit ihren Mitteln lösen ließe.

__________________________________________

__________________________________________

Zwei universelle Wahrheiten

17.1.2021

Die erste dieser beiden universellen Wahrheiten kennt jeder. Man muss den Arsch hochkriegen. Also gibt es für niemanden eine Entschuldigung. Aber Politiker kennen diese Wahrheit nicht? Natürlich kennen sie sie. Mir fällt dazu der Text des Songs „Wait“ von den Articles of Faith ein. In der aktuellen Situation allerdings nicht auf die eigene persönliche gegenwärtige Lage und mangelhafte Einstellung bezogen, sondern auf die gesamtgesellschaftliche Unfähigkeit, mutig auf eine Bedrohung zu reagieren. Dumm sein sollte man natürlich auch nicht. Man sollte sich also nicht selbst zusätzlich opfern und keine Anderen zusätzlich, um Menschenleben zu retten, die nicht mehr zu retten sind. Wenn der Strom sie wegreißt, muss man sich trotzdem festhalten. Der Corona-Fluss findet seinen Weg sowieso. Bei der Immigration hat man die Wahl. Man muss sie nicht zulassen. Invasoren muss man mit Waffengewalt abwehren. Auch vor Corona kann man die Grenzen schließen. Aber Personen kann man eher draußenhalten als Viren.

Die erste dieser beiden universellen Wahrheiten ist an sich einfach, obwohl der Mechanismus kompliziert anmuten mag. In einer Spirale der Lockdowns muss man sich sowieso irgendwann entscheiden. Wenn auf einen Lockdown ein schärferer Lockdown folgt und auf diesen noch ein schärferer, dann gibt es irgendwann einen Stillstand und dann muss man sowieso vorangehen. Man muss sich entscheiden und hat dann eigentlich zu spät entschieden. Muss man das der Poltik wirklich noch sagen? Der Tod ist halt eine Bedrohung für die Popularität. Jeden Tag 1000 Tote, wie soll man sich da frei entscheiden? Durch kreative, proaktive Methoden hätte man auch diese weitgehend verhindern können. Dazu scheint die Politik aber überhaupt nicht fähig zu sein. Das einzelne Leben und die kernfamiliären Leben voran: freiwillige Corona-Quarantäne-Ferien im letzten Jahr hätten die Immunität der Bevölkerung stärken können. Frühzeitig wurde die Herdenimmunität gefordert, die nun künstlich (wirklich?) durch Impfungen erreicht werden soll.

Durch Lockdowns gibt es eine Baby-Delle. Das neue Leben wächst nicht nach wie vorher. Unzählige weitere negative Effekte sind zu erwarten. Einer der schlimmsten: eine Angst vor sozialen Kontakten wird etabliert und die soziale Kreativität und soziale Problemlösungsfähigkeit nehmen ab. Menschen verlieren Vertrauen. Dass die Politik vorangehen muss, kann erwartet werden. 2015/2016 ging die Politik nicht nur nicht voran, sondern entgegen, beging an der Spitze Hochverrat. Immer noch nicht strafverfolgt. Vom Volk vielleicht auch nicht gewollt(?). Zumindest von der CDU-Mehrheit auf jeden Fall nicht. Gestern wurde sogar Laschet (und nicht Merz) zum Vorsitzenden der Bundes-CDU gewählt! 2020 geht die Politik wieder nicht voran. Die Lösung soll technischer Natur sein. Man wartet. Man wartet auf den Impfstoff. Impfstoff kann kein Leben geben. Er kann es nur schützen helfen. Aber Leben, das es nicht gibt, braucht gar nicht geschützt werden. Das Leben entwickelt sich schneller weiter als Technik. Auch eine Urwahrheit von „Hardcore“ oder nur Punk (siehe z.B. einige Songtexte von EA80). Auch wenn ich politisch, sozial und menschlich nun auf einer anderen Seite stehen sollte.

Die zweite universelle Wahrheit ist dagegen in der Form komplizierter, aber vom Mechanismus her einfacher. Sie betrifft die Einteilung des Lebens in Domänen. Sind Viren Leben? Diese Frage muss wohl mit „Ja“ beantwortet werden. Bei meinen systematischen Phaseneinteilungen gibt es immer drei Grundphasen und die zweite Phase ist in zwei Unterphasen unterteilt. Und das betrifft nicht nur Phasen, sondern gilt generell. Man muss nur Grundbegriffe weiter analysieren, um zu erkennen, dass oft(in einem von drei Fällen?) schon eine duale Binnendifferenzierung impliziert ist. Diese duale Binnendifferenzierung kann man bei der Einteilung der Domänen des Lebens nicht übersehen: Archaebacteria und Eubacteria. Auch wenn man sie nur noch Archaea und Bacteria nennt.

Die Einteilung muss also folgendermaßen lauten:

  1. Viren
  2. Prokaryoten : a. Bacteria(Eubacteria, näher zu den Viren stehend) b. Archaea(Archaebacteria, näher zu den Eukaryoten stehend)
  3. Eukaryoten

Also ist das „Leben“ nicht in Prokaryoten und Eukaryoten zweitgeteilt wie die Prokaryoten zweigeteilt sind, sondern dreigeteilt in Viren, Prokaryoten und Eukaryoten. So weit ist die „Wissenschaft(!) des Lebens“ dem Leben hinterher!

__________________________________________

__________________________________________

Wir lassen uns infizieren

12.5.2021

Ich lese das ja alles nicht ganz oder höre mir das nicht ganz an. Es interessiert mich alles wenig: „Corona“. Meine Einstellung steht schon lange fest. Alle glauben jetzt, dass sie mit der Lösung des Problems durch Impfung mit mRNA-Vakzinen auf der sicheren Seite wären. Wer weiß? Eine Menschheit, die sich bei jedem Problemchen impfen lässt, könnte sehr anfällig gegenüber neuen biologischen Gefahren sein. Vielleicht bin ich auch nur zu paranoid gegenüber nicht-selbstreferentiellen Lösungen von Problemen! Luhmann und seine selbstreferentielle Sozialtheorie. Er wurde 1927 als Sohn eines Lüneburger Brauereibesitzers und einer Schweizerin geboren. Hatte also eine ähnliche duale ethnische Zusammensetzung wie ich (Ostfale/Alemanne). Irgendwie schon eine gemeinsame Wertebasis? Mein Misstrauen gegenüber technischen Lösungen für Menschheitsprobleme kommt aus einer nichtethnischgebundenen Quelle der Präferenz für Rekursivität durch Referentialität.

Na, auch egal. Jedenfalls machte der doofe Drosten ja wieder eine in den Medien weitverbreitete Äußerung in einem neuen NDR-Coronavirus-Update: „Dieses Virus wird endemisch werden, das wird nicht weggehen. Und wer sich jetzt beispielsweise aktiv dagegen entscheidet, sich impfen zu lassen, der wird sich unweigerlich infizieren“. Ja, schön. Manchmal höre auch ich in diese Updates hinein. Man kann sie nebenher laufen lassen. Aber ich höre sie fast niemals ganz. Ein Mal. Wenn sich fast alle also impfen lassen, wird es soweit kommen, dass man als Ungeimpfter „unweigerlich“ infiziert wird. Das ist doch schön. Denn wer hat denn Angst davor? Die Risikogruppen – OK, das verstehe ich. Ich entscheide mich auch weiterhin aktiv dagegen, mich mit mRNa- oder Vektorimpfstoffen impfen zu lassen. Mit dem Valneva-Impfstoff VLA2001 hätte ich keine so großen Probleme. Mit ähnlichen Impfstoffen wurde ich ja schon geimpft. Aber das wird ja noch dauern. Wir werden sehen.

In einem anderen Interview ist Corona auf einmal gar nicht ganz so böse. Professor Peter Kern, Leiter der Klinik für Immunologie am Klinikum Fulda, behauptet in einem Interview mit ntv.de , dass der britische Virus B 1.1.7 das Beste war, was uns passieren konnte. Aber nur, weil er so dominant war und die Impfstoffe gegen ihn noch wirken. Hilfe gegen Corona durch Corona. Jetzt kommt der Sommer und ich weiß auch nicht, wie Mensch und Corona sich vertragen werden und wie der „Geimpfte Mensch“ im Überlebenskampf des Bestangepassten Lebens mit den Nichtgeimpften Menschen mithalten kann.

Ein Jesus-Wort leitet mich ein wenig. Bei Matthäus, 20, 1 bis 16 steht das Gleichnis der Arbeiter vom Weinberg. Bei wikipedia liest man, dass der Satz „So wird es kommen, dass die Letzten die Ersten sind und die Ersten die Letzten“ wohl vom Evangelisten dazugefügt worden ist. Das kann ich nicht beurteilen. Wenn es nur eine Replik auf Matthäus, 19, 30 ist, ist es vielleicht doch ein Jesus-Wort. Wie eine zweite Impfung. Auch die Matthäus-Schlussfolgerung wäre eine leitende Erkenntnis für mich. Ich glaube nicht, dass die Geimpften, die die vermeintlich rechtzeitige Selbst-Vorsorge für ihre Gesundheit und ihr Glück getroffen zu haben meinen, gegenüber den zu spät Gekommenen allgemein im Vorteil sein werden. Wenn sie denn überhaupt wissen, was sie getan haben! Wenn es bei den Letzten nur der Körper selbst machen muss, weil sie sich z.B. keine Impfstoffe leisten können, sind das dann wirklich die Gearschten? Oder vielleicht die Durchschnittsfitnesskalibrierenden?

__________________________________________

__________________________________________

Corona-Lügner

12.9.2021

Was behauptete vorgestern Oliver Welke in der heute-show? Dänemark würde die Corona-Regelungen nur aufheben, weil die Dänen schon 80% Impfquote hätten. Deutschland dagegen hätte nur 62% Impfquote. Nach den Daten von „Our World in Data“ hatte Dänemark am 10.9.2021 aber nur 73,9 % „vollständig“ Geimpfte vorzuweisen. Deutschland 62%. Der Unterschied nach diesen Daten beträgt also nur 11,9 % und nicht 18%. Ein deutlicher Unterschied. Von den 11,9 % aus gesehen ca. 50% Anteils-Abweichung. Warum muss nun auch Oliver Welke ganz dreist lügen? Vorher machte er sich „nur“ über Existenzielles lustig und schlechte Propaganda für die meist falschen Positionen. Warum der ganze Druck und die hilflose Ungerechtigkeit der Regierenden(Ausfall der Lohnfortzahlung für die Quarantäne der Ungeimpften)? Die Lemminge sollen nun endlich springen, wenn man sie schon an der Klippe hat. 39 Infizierte nach einer 2G-Party in Münster. Und das mRNA- oder Vektor-Impfrezept funktioniert? Und jetzt kommen noch die schönen neuen Varianten. Na denn man tau!

Das RKI musste schon zugeben, dass die Impfquote wahrscheinlich zu niedrig angegeben wird. Es sind also schon mehr geimpft. Auch schon mehr vollständig geimpft? Außerdem gibt es ja noch die Dunkelziffer bei den Genesenen. Warum also diese Panikmache? Man darf es nicht den Menschen selber überlassen? Die Herdenimmunität wird sich nicht natürlich einstellen? Dann noch diese Impfmuffelo-Geschichte in der vorgestrigen Ausgabe der heute-show. Alle Intensivbetten wären mit coronainfizierten Impfmuffelos belegt. Ja, es ist ja nur Satire, da darf man doch übertreiben!?? Nach den DIVI-Zahlen von heute sind von 18.863 belegten Intensivbetten 1.442 an Corona-Patienten vergeben(das DIVI spricht jedoch nur von Corona-Fällen in Behandlung??). Ist jene Geschichte also nur Übertreibung? 1.476 Betten für Corona-Patienten wären aktuell noch frei. Es gibt eine beachtliche Anzahl kurzfristig verfügbarer Notfallbetten. Oliver Welkes Sendung soll oft nur ein Loblied auf die eigene Intelligenz sein. Den Vertretern anderer Positionen haben sie ins Gehirn geschissen. Meistens (aber nicht immer) ist das falsch. Nicht uninteressant finde ich, dass man – wie im Falle Oliver Welkes – auch eine halbfalsche Kopfphysiognomie haben kann. Halb wie Gauck und Habeck. Für vorgeblich ganze Wahrheiten werden Füllmittel gebraucht. Und das Volk soll dann über ihm Angetanes lachen!?