Kriminalität im Zuge der Grenzöffnung 2015/2016

Zahlen zur „Zuwanderung“. Es geht hier um von „Zuwanderern“ ausgeübte „Verbrechen gegen die sexuelle Selbstbestimmung“. Hier sind nur die Zahlen zu solchen Verbrechen von „Zuwanderern“ aufgeführt, die im Zusammenhang mit der „Flüchtlings“welle 2015/2016 (oder später) nach Deutschland „kamen“. Auch an Minderjährigen und Kindern.

Art. 2 Absatz 2 des Grundgesetzes lautet:

„Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden“

Wirklich jeder?

So viel (+ die um ein Vielfaches höhere Dunkelziffer(dazu noch später mehr)) durften deutsche Politiker mit ihrer Politik v.a. deutschen Frauen und Mädchen in den Jahren 2017 bis 2019 antun und sie fahren fort.

Meine Interpretation des Grundgesetzes ist die, dass sie das eindeutig nicht durften/dürfen. Sie haben ihre Politik in vollem Bewusstsein der Folgen und gegen Warnungen und Widerstände fortgesetzt.

2018/2019

1. Vergewaltigung, sexuelle Nötigung und sexueller
Übergriff im besonders schweren Fall
einschließlich mit Todesfolge (§§ 177, 178 StGB)

2018 1233

2019 1188

2. Sexueller Missbrauch
(§§ 176, 176a, 176b, 182, 183, 183a StGB)

2018 1413

2019 1210

darunter:
2. a. sexueller Missbrauch von Kindern
(§§ 176, 176a, 176b StGB)

2018 781

2019 709

Die Quelle zu den Daten von 2018 und 2019: „Kriminalität im Kontext der Zuwanderung – Bundeslagebild 2019. Herausgegeben vom Bundeskriminalamt. Wiesbaden.Juli 2020“

2017

1. Vergewaltigung u. sexuelle Nötigung/Übergriffe
(§§ 177 Abs. 1, 2, 3, 4, 6, 7, 8 und 9, 178 StGB)

2017 1482

2. Sexueller Missbrauch
(§§ 176, 176a, 176b, 179, 182, 183, 183a StGB)

2017 1277

2.a.

davon sexueller Missbrauch von Kindern
(§§ 176, 176a, 176b StGB)

2017 711

Die Quelle zu den Daten von 2017: „Kriminalität im Kontext der Zuwanderung – Bundeslagebild 2017. Herausgegeben vom Bundeskriminalamt. Wiesbaden. Mai 2018“

Dunkelziffer bei Vergewaltigungen

verschiedene Studien:

EU-Studie 2014: 84% der Vergewaltigungen werden nicht angezeigt

LKA Schleswig-Holstein 2014: 92% der Vergewaltigungen werden nicht angezeigt

BMFSFJ 2004: 92% der Vergewaltigungen werden nicht angezeigt

LKA Niedersachsen 2014: 93% der Vergewaltigungen werden nicht angezeigt

LKA Mecklenburg-Vorpommern 2014: 99% der Vergewaltigungen werden nicht angezeigt

Wenn man die strafrechtlich verfolgten Vergewaltigungen der „Flüchtlings“welle-„Zuwanderer“ mal 10 nehmen würde, würde man als Ergebnis über 10.000 Vergewaltigungen durch sie im Jahr erhalten. Wenn man nicht zwischen Vergewaltigung und sexueller Nötigung und sexuellen Übergriffen in besonders schweren Fällen unterscheiden würde. Ansonsten müsste man noch weiter aufschlüsseln.